Qualität

Bewertung & Bündelung

Qualität beginnt bei Red Lands Roses in unseren High-Tech-Gewächshäusern mit computergesteuertem Klima-Management und computergesteuerter Düngung.

Die Rosen werden dreimal pro Tag geerntet, um eine optimale Qualität und Schnittstufe für jede Pflanze zu gewährleisten. Danach werden sie sofort vorgekühlt und in kaltem Wasser für 6 Stunden desinfiziert. Der Schnitt der dritten Stufe (eher offen) ist unser Standard.
Jeder einzelne Stamm wird intensiv im Hinblick auf verschiedene Parameter wie Öffnungsgrad, Knospengröße, Form, Farbe, Länge, Stärke und Geradheit des Stiels analysiert. Nach der Sortierung werden die Stiele einheitlich nach Codes gebündelt.

Red Lands Roses bietet drei Export-Typen an:

In unserem Ladenlokal erhalten Sie selbstverständlich nur Blumen mit Code 1.

Dieses fortschrittliche Verfahren zur Qualitätskontrolle ermöglicht Red Lands Roses gleichbleibende Qualität das ganze Jahr über, um sämtliche Kundenwünsche zu erfüllen.

Regelmäßige Qualitätskontrollen werden von unabhängigen Experten in Holland, Frankreich und Japan durchgeführt: die Prüfer erhalten Blumenproben, um unseren Kunden höchste Qualitätsstandards in Bezug auf Sortierung, Schäden, Bündelung und Verpackung garantieren zu können.

Darüber hinaus verfügen wir über ein effizientes System zur Nach- und Rückverfolgung der Ware. Jedes einzelne Bündel erhält eine einzigartige Nummer, aber auch Ernte und Ernte-Kette werden mit modernen Barcodes überwacht. Das gesamte System wurde durch eigene IT-Spezialisten entwickelt und wird aktuell auch im eigenen Hause überwacht. Das wiederum ermöglicht, dass jeder geerntete Stiel seinem ursprünglichen Gewächshaus und der Bündelungseinheit auch nachträglich noch zugeordnet werden kann. Ein Etikett an jedem Bündel weißt jede Rose als eine echte „Red Lands Roses“ aus.

Verpackung & Versand

Sobald die Rosen gebündelt wurden, werden sie im Kühlhaus in vollständig recyclebare Boxen verpackt – ganz ohne Leim oder Heftklammern. Wir bieten Ihnen 4 Arten von Boxen, angepasst an Kundenwünsche und Größe der Blüten, an: Jumbo Box, Zim-Box, Kenia lang und Mini-Box. Die Temperatur muss dauerhaft unter 5 ° C bleiben.

Die Erfassung und Kontrolle der Temperatur innerhalb der Transportboxen, z.B. während der Luftfracht zum Zielort, erfolgt über Temperatur-Datenlogger. Die Ergebnisse werden dann an unsere Kunden und Spediteure zur Kontrolle geschickt. Alle unsere Dokumente weisen deutlich die Anzahl der Stämme, Preis, Gewicht und Volumen Gewicht jeder Position aus.

Einem weit verbreiteten Vorurteil möchten wir an dieser Stelle wiedersprechen: in Kenia produzierte Rosen verursachen weit weniger Treibhausgase als Rosen aus lokaler Produktion.

Dies beweist der Bericht von Dr. Adrian Williams, Cranfield University (Großbritannien), „Comparative Study of Cut Roses in Kenya and the Netherlands“ für den britischen Markt, 12. Februar 2007, zu finden unter http://www.fcrn.org.uk/sites/default/files/Cut_roses_for_the_British_market.pdf.

Eine weitere Studie zu diesem Thema, diesmal der Nationalen Arbeitsgruppe für Gartenbau in Kenia, „ Carbon Footprints“, fand sich in der Wochenzeitung „The African Executive“, Nairobi, Nr. 129, vom 17. Oktober 2007.