Soziale Projekte

Corporate Social Responsibility

Unser erstes Kapital sind die Menschen, die täglich die schönsten Rosen der Welt produzieren. Gesundheit und Sicherheit haben bei uns Priorität. Unsere Tagesstätte für Kleinkinder, Bildungsprogramme, Greens Garden, unsere Klinik, ein Fahrrad-Projekt und ein Solarlampen-Projekt sind Investitionen für das Wohlergehen unserer Mitarbeiter.


Kindertagesstätte

„Karibuni in unserer Kita!". Pauline, die Kita Chef-Krankenschwester und Managerin, öffnet die Tür des Spielzimmers, wo Babys ihre Spielsachen links liegen lassen um die Besucher genau zu beobachten. Die Kinder werden in den frühen Morgenstunden in die Kindertagesstätte gebracht und wieder abgeholt, wenn die Mitarbeiter von Red Lands Roses Feierabend haben. Mehrere Kindermädchen wickeln die Kleinsten und machen sie für ein Nickerchen fertig, während die Ältesten im Schulraum unterrichtet werden. Draußen wird die Kleidung getrocknet. Einige Kinder brauchen eine spezielle HIV-Behandlung, die durch die Tagesstätte zur Verfügung gestellt wird.

Vor fünf Jahren wurde die Gitothua Tagesstätte auf Initiative von „Max Havelaard Joint Body“, unserer Arbeiterorganisation von Red Lands Roses, gebaut. Diese partizipiert an den Gewinnen, die durch Rosen unter dem Label „Max Havelaard“ erzielt werden. Die deutsche Entwicklungsbank KFW trug wesentlich zum Bau durch ihren „Private Public Partnership“-Zuschuss in Höhe von 200.000 EUR bei.
Vor 6 Monaten wurde die Kindertagesstätte erneut um zwei neue Babyzimmer und ein Büro erweitert. Dies wurde durch eine Spende von einem unserer Großkunden, Jean-Alian Maillot von Axel Fleurs auf der Insel La Réunion ermöglicht.

Das Zentrum kann bis zu 70 Kinder im Alter von 3 Monaten bis 3 Jahren aufnehmen. Die meisten von ihnen sind Kinder der Red Lands Roses Mitarbeiter, aber ein paar kommen aus den ärmsten Familien der umliegenden Gemeinde und werden kostenlos untergebracht. 15 Mitarbeiter kümmern sich um die Kinder: Tagesmütter, Oberschwestern und Gärtner. Das Day Care Center organisiert sich selbst um finanziell unabhängig zu bleiben: zum einen durch den Verkauf von Rosen im Muthaiga Shop, zum Anderen durch Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten und Wasser aus dem eigenen Brunnen. Was jedoch immer benötigt wird, ist Kleidung und Spielzeug. Ihr Kind in guten Händen zu wissen ist für die Mitarbeiter von Red Lands Roses eine große Erleichterung, insbesondere für die alleinerziehenden Mütter. Die jeweiligen Mitarbeiter tragen nur 700 KSh pro Monat (7 €), was nur 10% der tatsächlichen Kosten ausmacht. Ethik in Ökonomie zu integrieren, spielt eine große Rolle in der nachhaltigen Entwicklung privater Unternehmen.

Unser Fahrrad-Projekt

Vor einigen Jahren wurde ein Projekt ins Leben gerufen, welches es den Mitarbeitern von Red Lands Roses ermöglicht ein eigenes Fahrrad zu erwerben. Dieses Projekt ist auf große Zustimmung getroffen und viele Mitarbeiter, vom einfachen Arbeiter bis hin zum Manager, sind nun stolze Besitzer eines Fahrrads. Es ist ein beeindruckendes Bild am frühen Morgen die enorme Menge von Radfahrern ankommen zu sehen. Die Räder wurden in enger Zusammenarbeit mit World Bicycle Relief, einer ostafrikanischen NRO, entwickelt und auf die afrikanischen Bedürfnisse angepasst. Das Fahrrad wird vor Ort mit Ersatzteilen der besten Hersteller aus der ganzen Welt zusammengebaut. So beläuft sich der Preis eines Rades auf ca. 80 EUR. Red Lands Roses trägt 70% der Kosten, während die anderen 30% durch den Arbeitnehmer per Darlehen gezahlt werden. Ein großer Erfolg und eine grüne Einstellung!

Solarlampen

In Zusammenarbeit mit Total Kenia, erhielten unsere Mitarbeiter des Jahres während unserer Weihnachtsfeier im Dezember 2011 Solarlampen für die Installation zu Hause. „Solar Lamp“ ist eines der anderen grünen Projekte, mit denen wir verbunden sind. Nicht nur, dass mit Solarlampen die Emissionen der Gewächshäuser reduziert werden, sondern es werden auch gesundheitliche Probleme in Verbindung mit Petroleumlampen in Gewächshäusern verringert.

Gesundheitsdient

Unsere Krankenschwestern Pauline und Florence sind 7 Tage die Woche in unserer Klinik tätig, die selbstverständlich beim Ministerium für Gesundheit registriert ist. Sie sind nicht nur in der Lage erste Hilfe zu leisten, sondern können kranken Mitarbeitern auch die nötige medizinische Versorgung gewährleisten. Die Medikamente werden von einer lokalen NRO bezogen.

Regelmäßig versammeln sich alle Arbeiter um gemeinsam den Menschenrechten zu gedenken. Red Lands Roses wurde 2012 zum Gastgeber des Voluntary Counseling and Testing (VCT) CEO im Thika Bezirk auserkoren. Begleitet wird das Ganze von einem Team, das gut gerüstet die Beratung und Tests bei unseren Mitarbeitern durchführt. Es folgen Sketche, Lieder und Gedichte, die speziell für den Anlass einstudiert und auf humorvolle, lehrreiche und durchaus professionelle Weise vorgetragen werden.

Unser Schul-Projekt

Nomaden aber nicht Obdachlos: die Maasai sind gut bekannt für ihre traditionelle Lebensweise und ihre roten Kleider, sowie ihren Schmuck. Modernität jedoch ist ein nationales Ziel in Kenia und Bildung ist eine der wichtigsten Möglichkeiten um selbiges zu erreichen. Kostenlose Grundschulbildung ist für alle Kinder erhältlich, jedoch stellt gerade die weiterführende Ausbildung noch eine beachtliche Hürde für die Gemeinde dar. Die „Namaiyana Maasai Women Group“, eine soziale Organisation, hat hunderte von Frauen rekrutiert, die mithilfe ihrer Schmuckverkäufe die Schulgebühren ihrer Kinder bezahlen können. Red Lands Roses unterstützt ihre Bemühungen durch die Kombination ihres Kunsthandwerks z.B. mit dem Muttertag und auch anderen besonderen Anlässen wie dem Valentinstag und Ostern. Tausende Maasai Armbänder wurden von Red Lands Roses gekauft und werden nun unseren Kunden angeboten. Dank diesem Geld konnten mehr als 24 Mädchen im Teenageralter vor einer frühzeitigen Hochzeit bewahrt werden und stattdessen weiter eine Schulausbildung genießen. Einige unserer Kunden sind gelegentlich Sponsoren dieses sozialen Projekts. Zum Beispiel, das berühmte Modeunternehmen Agnes b aus Hong Kong – es veröffentlichte einen ausgezeichneten Bericht über die „Maasai Women Group“ und übergab der selbigen eine großzügige Spende.

Gemeindehilfe

Red Lands Roses beteiligt sich auch an Aufräumarbeiten in der Nachbarschaft, ganz unter dem Motto die Umwelt sauber und grün zu halten. Einmal im Jahr folgen wir dem Ruf der Gemeinde Ruiru und ein großes Team von Mitarbeitern bündelt seine Kräfte um die kleine, aber schnell wachsende Stadt zu säubern.

Die meisten unserer Mitarbeiter leben in Ruiru und diese Aktion trägt zur Aufklärung aller Bürger bei, die Umwelt nicht zu verdrecken oder zu beschädigen. Red Lands Roses lehrt außerdem den Umgang mit nicht abbaubaren Materialien.

Der Kommunale Gemüsegarten

Unser grünes Biogemüse-Projekt ("shamba") wurde Ende des Jahres 2009 eingeführt. Es ist ein etwa 6000 m² Stück Land, das für den Anbau von verschiedenen Gemüsesorten reserviert wurde. Es hat als jungfräuliche Fläche angefangen und jeder Mitarbeiter hat viel Arbeit im Hinblick auf die Vorbereitung des Landes und den Pflanzenschutz investiert. Zur Düngung wird der Kompost verwendet, der bei der Rosenproduktion anfällt.

Das Unternehmen bringt die Bewässerung, die technische Ausrüstung, die Samen, die Setzlinge und Werkzeuge, die Mitarbeiter bringen ihre Arbeitskraft ein. Es beteiligen sich auch Auszubildende aus der ganzen Welt, die im Laufe des Jahres zum Unternehmen kommen. Es ist ein soziales Projekt, welches die Leute dazu bringt im Team zusammenzuarbeiten und gleichzeitig eine alternative Kommunikationsbasis zur Routine des Joballtags bietet. Die Erträge des Projekts werden auf alle Mitarbeiter verteilt und tragen zur Verbesserung und Anreicherung der ausgewogenen Ernährung bei.